Der Sommer kommt – unsere top 5 Fitness Tipps

Hallo ihr Lieben,

Jetzt da es mit großen Schritten, vor allem bei den Temperaturen, auf den Sommer zu geht, rutscht das Thema Sport wieder ein bisschen höher auf der Prioritätenliste :). Wer war schon das erste mal wieder joggen in diesem Jahr? Im Zuge dessen will euch gerne ein paar Fitness Plattformen vorstellen, die ich in den letzten Jahren getestet habe. Es gibt mittlerweile wirklich super Plattformen, die es dir erlauben immer und überall Sport zu machen. Und das Ganze meistens sogar ganz kostenlos. Da gibt es (leider) nicht mehr viele Ausreden. Wir haben für euch unsere Top 5 Fitness Tipps zusammen gestellt, mit denen euch und eurer Traumfigur nichts mehr im Wege steht. Eines muss natürlich noch gesagt sein. Sport ist natürlich nur ein Teil mit dem ihr eurer Wohlfühlfigur etwas näher kommt und Ernährung der (große) andere Teil. Hierzu könnt ihr euch gerne mal ein paar gesunde Power Frühstück Rezepte von uns ansehen für einen frischen und fitten Start in den Tag.

 

TOP 1 Workout mit Kayla Itsines

Seit Jahren ist sie schon im Fitnessbereich aktiv, hat sehr viele Anhänger (klingt etwas Sektenmäßig, ist aber echt erstaunlich) und war auch erst vor kurzem auf ihrer Tour hier in Deutschland. Ich habe beide ihrer Fitness Guide Bücher, in denen alle 2 Tage High Intensity Trainings für verschiedene Muskelgruppen vorgesehen sind, sozusagen sportlich gemeistert. An den Tagen dazwischen werden LISS Trainings (Low Intensity steady state) wie z.B 40 minütiges spazieren gehen eingeschoben. Immer so ganz gewissenhaft war ich natürlich nicht, aber im Sommer und vor allem mit einer Freundin im Schlepptau waren die Workouts ein super Ausgleich zum Arbeitsalltag und fit bin ich dadurch auch geworden. Wenn ihr das Programm mal ausprobieren wollt, hier ein kleiner Insider Tipp. Da die Bücher etwas teuer sind, gibt es mittlerweile ziemlich viele Ausgaben auf Ebay (zum Beispiel hier) zu finden und das super günstig. Die Trainingsbücher heißen Bikini Body Guide (BBG) und bestehen aus je 2 Teilen. Teil 1 ist der Workout Teil und Teil 2 ist der Ernährungsteil. Der Ernährungsteil war uns persönlich zu extrem, aber ihr könnt ihn euch ja gerne selber mal ansehen und uns sagen, was ihr davon haltet. DIe Trainingseinheiten sind wirklich wahnsinnig intensiv und effektiv und machen vorallem noch mehr Spaß zu zweit. Sarah und ich haben uns durch einige der Workouts gemeinsam “gemeistert”.

 

 

TOP 2 HIT Training mit Anne von bodykiss

In letzter Zeit trainiere ich super gerne mithilfe der Fitnessvideos auf Youtube von bodykiss. Hier zum Beispiel findet ihr ein 60 min Workout mit dem ihr knapp 600 Kalorien verbrennt und richtig ins schwitzen kommt. Es wird einem auch immer angeboten bei dem Body Shape Programm mitzumachen, welches ich allerdings noch nicht getestet habe, da auf ihrem YouTube Channel auch ganz viele kostenlose und frei verfügbare Videos zum mitmachen sind. Wer will bekommt dort auch ganz viele Tipps in Sachen Ernährung und alles um das Thema Fitness was wir immer schon mal wissen wollten. Vor allem, wenn ich alleine trainiere motivieren mich ihre Art und die Videos meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Anne hat auch ein paar wirklich gute Rezepte auf ihrem Youtube Kanal bodyfood. VORSICHT: Wer sonst nicht viel Sport macht, sollte zunächst eine Grundfitness unter Aufsicht (im Fitnessstudio) aufbauen, denn bei falschem Trainieren kann man sich ganz schnell mal verletzen. 

 

 

TOP 3 Yoga with Adrienne

Seit einiger Zeit habe ich erkannt dass die Abwechslung von HIT Trainings und Yoga mir richtig gut tut. Früher war immer nur wichtig viel zu schwitzen und möglichst kaputt nach einem Workout zu sein aber mittlerweile ist es für mich super wichtig meine innere Ruhe und Balance zu finden in dem ich mich auf meinen Körper und meinen Atem konzentriere sowie fokussiere.
Adrienne bietet auf ihrem YouTube Channel ganz viele kostenlose Yoga Workouts (auf Englisch) an. Ich bin auf jeden Fall großer Fan ihrer Stimme und ihren Videos also schaut auch da mal vorbei!

 

 

TOP 4 Yoga mit Myyogaworks

Wie der Name schon sagt wird auch hier ganz viel Yoga gemacht. Der Beitrag beträgt 12€ pro Monat (regulär) und man hat Zugriff auf etliche Workouts. Aber macht erst mal ein 14 Tage kostenloses Programm, denn dann bekommt ihr meist ein besseres Mitgliedschaftsangebot. Ich zahle gerade mal 8€ im Monat und somit nicht mehr als für Spotify. Man kann entweder eine Mission auswählen wie z.B Summer Ready Challenge oder nach Schwierigkeitsgrad, Dauer und Lehrer (unser absoluter Favorit ist Vytas :)) filtern und dann kann es auch schon direkt losgehen :). Es gibt sogar Yoga für Mütter mit Babies soweit ich weiß.

 

 

 

Ich hoffe ich konnte euch ein paar gute Tipps geben bei dem großen Fitness Angebot heutzutage :)! Falls ihr auch noch weitere Empfehlungen habt, dann schreibt uns doch gerne!
Wir freuen uns!

Habt noch einen wunderschönen Tag
Eure Anna

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.