Stress entkommen- Home Made Spa

Ihr Lieben,

wie immer hoffe ich, dass es euch wundervoll geht, wo auch immer ihr seid. Heute möchte ich mal wieder über ein etwas persönlicheres Thema schreiben. Stress. Sicher kennt ihr das alle “Tut mir leid, ich bin leider so im Stress ich weiß nicht wann ich das machen soll.” oder ” Ich würde dich wahnsinnig gern treffen, aber im Moment bin ich einfach mega busy”. Hört sich erst mal harmlos und nach unserem ganz gewohnten Lifestyle an oder? Auf Dauer ist dieses Wort “busy” allerdings mehr als nur ein Lifestyle Begriff und weitaus schädlicher, als wir das manchmal denken. Ich habe für mich in den letzten Monaten gelernt, dass es wahnsinnig wichtig ist, auch einmal abzuschalten und wieder zu sich zu kommen. Zu oft lassen wir uns von äußeren Einflüssen leiten und von den Erwartungen anderer steuern. Insbesondere bei der Arbeit vergessen wir manchmal an uns selbst zu denken und jede Deadline ist wichtiger als unsere Gesundheit. Es ist wahrscheinlich auch zur Normalität geworden, dass der Druck und die Erwartungen am Arbeitsplatz etwas gestiegen sind und man heutzutage eher 150% gibt, als nur 100%. Und natürlich machen wir uns diesen Druck häufig selbst…

Vor einigen Wochen war ich allerdings an einem Punkt, an dem ich gemerkt habe, dass sich an meinem Leben etwas ändern muss. Dieser negative Stress hat sowohl in meinem Körper, als auch “Geist” einiges zum Negativen verändert. Ständig fühlt man sich gehetzt und kommt innerlich kaum zur Ruhe und möchte privaten und beruflichen Verpflichtungen natürlich ganz nebenbei auch noch gewissenhaft nachkommen. Dabei vergisst man häufig, was einem selber eigentlich gut tut, oder was man selber eigentlich möchte. Dabei ist es so wichtig auf seinen eigenen Körper und Verstand zu hören. Es gibt ein paar einfache Mittel, die mir zumindest etwas geholfen haben, einen klareren Kopf zu bewahren und Stress auch mal Stress sein zu lassen.

Yoga

Cliché aber wahr. Jetzt werden sich einige von euch denken, dass dieser Tipp ja kommen musste… Aber Yoga ist tatsächlich eine wahnsinnig hilfreiche Methode, um Stress abzubauen. Entscheidend ist natürlich auch welche Art von Yoga und wie sehr man sich gedanklich und körperlich darauf einlässt. Anfangs viel es mir wahnsinnig schwer nach der Yoga Praxis in den Entspannungsteil überzugehen und die Gedanken kreisen zu lassen, dabei ist genau dieser Teil so entscheidend. Wenn ihr Yoga noch nie zuvor probiert habt, dann würde ich euch empfehlen zunächst einen Kurs zu besuchen. Wenn ihr bereits etwas geübter seid, gibt es prima online Kurse, die ihr belegen könnt oder auch Youtube Videos, die ihr einfach und kostenlos probieren könnt. Zwei meiner Lieblinge sind hier Yoga with Adriene und Madi Morrison. Eine super Möglichkeit verschiedene Yoga Varianten auszuprobieren und die besten Yoga Lehrer Deutschlands kennen zu lernen ist Yoga Easy. Derzeit kann man sich sogar einen Gratis Monat sichern und sich mal durch ein paar Kurse durchprobieren. Wie gesagt, mir hilft Yoga sehr, den stressigen Alltag etwas hinter sich zu bringen. Was mir dabei auch sehr hilft ist es mir ein wenig Atmosphäre zu schaffen…. Eine Kerze aufstellen, manchmal sogar leichte Hintergrund Musik laufen lassen und das Licht etwas dimmen. Danach etwas ätherisches Öl in die Schläfen massieren und ihr werdet den Entspannungseffekt sicher spüren.

Home Made Spa

Was ich in letzter Zeit besonders für mich entdeckt habe ist diese kleine Auszeit für Zuhause. Man muss nicht immer in die Therme oder in die Sauna um sich so richtig zu entspannen. Diese Atmosphäre kann man sich zuhause super selber schaffen. Ich lasse mir ein Bad mit besonders guten Badeölen ein, besonders liebe ich die von Rituals, zünde ein paar Kerzen an und lege mich mit einem Buch in die Badewanne. Wenn ihr keine Badewanne zuhause habt, dann könnt ihr euch auch einfach zuhause mit einem guten Körperöl einreiben und unter die Bettdecke kuscheln. Ganz entscheidend ist hier die Musik. Ich habe ein paar playlists gefunden, die einen Gedanklich sofort an einen anderen Ort versetzen. Mit dieser Musik kann man sich wunderbar entspannen und lesen tut man leider eh viel zu selten. Ganz wichtig hier- Handy weg! Legt das Handy am besten soweit weg, oder schaltet es auf Flugmodus, dass ihr gar nicht erst in Versuchung kommt. Hier ein paar meiner Lieblingsplaylists:

 

Morgen Routine

Ich bin eigentlich die geborene Langschläferin, aber ich muss sagen, dass früheres Aufstehen mein Leben tatsächlich ein klein wenig verändert hat. Den Tag morgens entspannt mit einer Tasse Tee und Entspannungsmusik zu starten und nicht gehetzt zum Auto zu rennen macht einen gewaltigen Unterschied. Inzwischen stehe ich so früh auf, dass ich morgens entspannt mindestens eineinhalb Stunden für mich habe, in denen ich den Tag entspannt mit Yoga oder einem kleinen Lauf in der Morgensonne starte und dann ein paar Momente bewusst für mich nutze. Wer den Podcast von Laura Marina Seiler kennt, wird hier einige Inspiration für gesunde und entspannte Morgen Routinen gefunden haben. Für alle die ihn nicht kennen, hier ein paar kleine Tipps, die ich in meinen Alltag auch aufgenommen habe:

  • Morgens ein Glas (wenn du schaffst, natürlich gerne mehr) warmes Wasser mit Ingwer und Zitrone (was eben da ist). Das hilft die Verdauung morgens anzukurbeln und das regt die Entgiftung an und unterstützt die Leber in ihrer Arbeit. Vorsicht bei frischem Zitronensaft: die Zähne können auf zu viel Fruchtsäure empfindlich reagieren, zumindest anscheinend in Kombi mit heißem Wasser. Also gerne auch Wasser pur! 

 

  • Ich liebe diese MAGIE am Morgen. Diese Stille und das Gefühl alles schläft noch. Für mich ist es die beste Zeit am Tag ganz ganz viel Kraft zu tanken. Und inzwischen liebe ich es sehr früh auf zu stehen. Auch wenn ich noch nicht zu den Menschen gehöre, die ihren Wecker auf 4-5 Uhr stellen.

 

  • Kleine Reinigungs Morgenrituale. Klar, Zähne putzen und duschen gehört zum Standardprogramm. Alle paar Tage versuche ich allerdings eine etwas umfassendere Reinigung einzubauen. Beispielsweise mit Ölziehen und Zungenschaben. Hört sich komisch an, aber ist wirklich ganz easy. Zungenschaben erklärt sich eigentlich von selbst und alles was ihr benötigt ist ein Zungenschaber (ich habe diesen hier). Für das Ölziehen nimmt einen Esslöffel Kokosöl (ich persönlich finde das am angenehmsten) und zieht das Öl eine Weile zwischen den Zähnen hin und her. Idealerweise soll man das für 20 min machen. Daher nehme ich den Esslöffel einfach vor dem Duschen schon in den Mund, denn dabei geht die Zeit ruckzuck vorbei. Natürlich könnt ihr auch kürzere Zeit damit verbringen. Tatsächlich hat man danach ein sehr frisches Gefühl im Mund und nach einer Weile werden sogar die Zähne etwas davon profitieren. (Ausnahme: Du hast noch Amalgam-Füllungen im Mund, dann bitte KEIN Ölziehen machen!) 

 

  • Ein wenig Bewegung. Ich versuche zumindest 20 min zu nutzen und mich ein wenig zu bewegen, ob mit Yoga, einem kleinen Morgenspaziergang oder Joggen. Du kannst eigentlich immer das machen wonach du dich gerade fühlst und was die gut tut. Manchmal habe ich einfach keine Lust und ich dehne mich einfach nur ein wenig auf der Matte und das wars. Aber deinem Körper morgens schon ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken, tut ihm wirklich gut.

Natürlich sind das alles nur Tipps, die es einem etwas erleichtern im Alltag mit Stress umzugehen. Wenn es Stressfaktoren gibt, die einen allerdings jeden Tag aufs Neue sehr belasten, dann muss man natürlich grundsätzliche Lebensumstände ändern- da reicht es wahrscheinlich nicht aus nur ein paar Routinen in sein Leben aufzunehmen. Wenn einen Beispielsweise die Arbeit einfach nicht glücklich macht und man jeden Tag damit verbringt, dann kann einen das sehr belasten. Das Gleiche gilt auch für ungesunde Beziehungen und Freundschaften. Aber hier müsst ihr einfach für euch bewusst werden- was kann ich an meiner Situation ändern? Womit kann ich vielleicht heute noch anfangen? Meistens ist uns das schon genau bewusst, aber bis wir ins Handeln kommen dauert es oft eine Weile. Ich habe beispielsweise inzwischen meinen Job gewechselt, weil er mich einfach nicht glücklich gemacht hat und mir geht es seit dieser Entscheidung wirklich wesentlich besser und ein erheblicher Stressfaktor ist für mich seitdem auch wie ein Stein vom Herzen gefallen. Es erfordert immer etwas Kraft und Überwindung zunächst einmal sich selbst einzugestehen, was einem nicht gut tut und dann noch viel mehr diese Situation zu ändern. Aber wenn man sich überwunden hat, geht es einem meist sehr viel besser.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig dazu inspirieren, besser mit Stress umzugehen und kleine Tipps an die Hand geben, die mir persönlich geholfen haben. Mich würde sehr interessieren, wie ihr mit Stress umgeht. Habt ihr vielleicht eine Geschichte, die anderen helfen kann? 

Vielen Dank für eure Kommentare und einen wunderschönen Sonntag!

Eure 

Soul Style Stories

 

Meine Lieblingsprodukte zum Entspannen und Verwöhnen

 

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.