Sri Lanka Travel Guide- Honeymoon Part 2

SRI LANKA TRAVEL TIP – HONEYMOON PART 2

Processed with VSCO with au5 preset

Sri Lanka, das Land der Gewürze, das Zuhause von ca. 6.000 asiatischen Elefanten und vielseitiger Natur. Der Flug von Zansibar über Oman nach Sri Lanka dauerte 12 Stunden. Von A nach B kommt man, trotzt kurzer Entfernungen in Sri Lanka nicht wirklich schnell. Am Flughaben von Colombo haben wir uns ein Taxi organisiert und für einen fairen Preis eine 3 stündige Fahrt nach Sigiriya im Auto verbracht. Das Land erinnert mich an eine Mischung aus Indien und Asien. Man merkt recht deutlich, dass der Tourismus noch nicht sehr lange innehält, die Infrastruktur noch nicht überall sicher steht und die Menschen teils in großer Armut leben. Doch die Singhalesen haben immer ein großes Lächeln im Gesicht.

UNSERE UNTERKUNFT

In Sigiriya übernachten wir in einem kleinen B&B The Nature Park Villa, sauber, gut ausgestattet und mitten in der Natur. Der Manager ist sehr aufmerksam und hilfsbereit, man merkt, dass die Menschen sehr froh über jeden Gast ihres Landes sind und tun alles, dass man eine schöne Zeit hat. Schnell haben wir unsere 7 Tage in Sri Lanka durchgeplant.

SIGIRIYA – FOOD

Just came for the food! Freut euch auf authentische Currys zum kleinen Preis und frische Cocosnüsse! Als Veggies haben wir immer gute Foodspots gefunden. In Sigiriya selbst gibt es eine kleine Straße mit ein paar Restaurants und Cafés. Die „Rasta Rant Sigiriya Bar“ ist am Fluss gelegen. Hier könnt in Hängematten euren kühlen Cocktail genießen und mit ein bisschen Glück seht ihr auch ein paar Tierrchen.

Mein Tipp für euch: Es wimmelt nur so von Tuk Tuks, welche euch zu einem kleinen Preis von A nach B fahren.

 

LIONS ROCK

Am nächsten Morgen machen wir uns auf dem Weg zur bekannten Felsfestung „Pidurangala Rock“ auch „Löwenfels“ genannt. Lange haben wir davon geträumt die Ruinen des Lions Rock live zu sehen. Der Aufstieg mit über 1.000 Stufen ist steil und anstrengend, aber man wird belohnt mit einer Aussicht, die man in seinem Leben wohl nur einmal zu Gesicht bekommt.

Mein Tipp für euch: Gutes Schuhwerk, Sonnencreme, Wasser und Snacks mitnehmen und früh genug aufstehen.

 

KAUDULLA NATIONAL PARK

Was auf einer Sri Lanka Reise auf keinen Fall fehlen darf ist eine Safari. Wir haben uns, auf Empfehlung von Einheimischen, für den Kaudulla National Park entschieden. Entspannt wurden wir früh morgens von einem großen Jeep bei unserem B&B abgeholt. Nach einer recht langen Anfahrt wurden wir mit drei großen Herden frei lebender Elefanten belohnt. Ein einmaliges Erlebnis!

Mein Tipp für euch: Informiert euch vorab über die Nationalparks im Internet, oft wird das Tierwohl missachtet. 

 

THE ELEPHANT FREEDOM PROJECT

Ihr möchtet etwas Gutes tun, einem geretteten Elefanten ganz nah kommen, dabei etwas über die Dickhäuter lernen, mit Einheimischen ein gigantisches (veganes) Curry kochen und Papier aus Elefantenpoo in der Hand halten? Das Highlight unserer Reise war wohl dieses Elefanten Projekt. Bei einem kleinen Spaziergang, in einer kleinen Gruppe, beobachtet, füttert und badet man die gerettete Elefantendame „Sitta“. Sie allein gibt das Tempo, die Richtung und die Grenzen vor. Gäbe es dieses Projekt nicht, müssten die Dickhäuter wohl Touris auf Ihrem Rücken ertragen oder würden als Arbeitskraft ausgebeutet werden.

An diesem Tag kommt man nicht nur dem Tier sehr nah, sondern durch Gespräche auch den Einheimischen. In einer nahlegenden Fabrik wird aus Elefantenkot tatsächlich Papier hergestellt, hier könnt ihr schöne Notizblöcke kaufen und erhaltet auch einen Einblick in den Herstellungsprozess.

Mein Tipp für euch: 

Man kann im Haus des Projekts auch übernachtet, die Atmosphäre ist sehr familiär und angenehm.

Achtung:

Das „Elefantenwaisenhaus Pinnawela “ fängt Jungtiere illegal aus der freien Natur ein und hält auch einige in Ketten, was immer ein Zeichen für Tierquälerei ist. Leider steht hier in keiner Weise das Wohl der Tiere an oberster Stelle, dies wurde uns von einigen Einheimischen bestätigt.

FAZIT SRI LANKA

Leider hatten wir nur begrenzt Zeit in diesem vielseitigen, schönen Land. Eine Zugfahrt von Kandy nach Ella, eine Wanderung auf dem Adams Peak, Surfen in Hikkaduwa, der Diyaluma Wasserfall, Besuche auf Teeplantagen und ein paar Beachdays hätten wir gerne eingebaut! Aber wer sagt denn, dass wir nicht wiederkommen? 😉Übrigens: Die beste Reisezeit für eine Rundreise ist an der Ostküste von März bis November und an der Südküste von November bis April.

Nachtrag

Ich habe diesen Bericht vor den Anschlägen an Ostern 2019 geschrieben und bin zutiefst bestürzt über das Geschehene. Generell würde ich jedem Reisenden dieser Welt als Tipp geben, sich beim Auswärtigen Amt über die derzeitige Sicherheitslage zu informieren.

 

HIER NOCHMAL ALLE LINKS FÜR EUCH IN DER ZUSAMMENFASSUNG

  1. Unterkunft: The Nature Park Villa: https://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g304141-d10048415-Reviews-The_Nature_Park_Villa-Sigiriya_Central_Province.html
  2. The Elephant Freedom Project: https://elephantfreedomproject.com/
  3. Kaudulla National Park: https://kaudullasafari.com/
  4. https://www.auswaertiges-amt.de/de/
Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.